50 best Restaurants-Liste 2016

Osteria Francescana ist erstmals Nummer 1, Heinz Reitbauer ist wieder unter den Top-10 und Tim Raue auf Platz 34 der beste Deutsche!
Juni 13, 2016 | Fotos: The World’s 50 Best Restaurants

Knalleffekte und große Veränderungen

Die Osteria Francescana ist die neue Nummer 1 der The World’s 50 Best Restaurants-Liste 2016. Das Restaurant von Massimo Bottura lauerte bereits die letzten Jahre auf auf den Sprung ganz hinauf aufs Siegertreppchen, nachdem es 2013 sowie 2014 auf Platz 3 und 2015 auf Rang 2 lag. Die Freude für den Italiener war auch bei den Roca-Brüdern zu sehen, die im letzten Jahr Nummer 1 waren und heuer auf Platz 2 liegen.
2016 sind es Restaurants aus 26 Ländern der Welt, die unter den Nominieren sind und 47 der insgesamt 50 best chefs sind heuer nach New York gekommen, wo die Award-Zeremonie das erste Mal abgehalten wurde und somit den Beginn der World Tournee markiert.

Die Liste in der Länderverteilung

Österreich – Deutschland – Schweiz

2016 findet sich unter den Top-50 nur ein einziges österreichisches Restaurant, das Steirereck von Heinz und Birgit Reitbauer, das es von Rang 15 wieder unter die Top-10 schaffte und nun als das 9. beste Restaurant der Welt gehandelt wird.
Auch für Deutschland hat sich einiges getan: Das neue beste deutsche Restaurant heißt nun Restaurant Tim Raue und liegt auf Platz 34, im Vorjahr war es noch Rang 52. Knapp dahinter, das Vendôme mit Joachim Wissler, der von 30 auf 35 zurückgefallen ist. Sehr schade: Sven Elverfeld und das Aqua, 2015 auf Rang 23, fällt auf 63 zurück.
Andreas Caminada und sein Schloss Schauenstein bleiben ähnlich positioniert und zwar von Rang 48 auf 47.

Italien

Massimo Bottura, der für seine perfekt ausbalancierten und geschichtenreichen Gerichte bekannt ist, ist eines von insgesamt vier italienischen Restaurants, die heuer unter den Top-50 geführt werden: Le Calandre in Rubano auf Platz 39, Piazzo Duomo in Alba gewinnt 10 Plätze und liegt nun auf Rang 17 und das Combal Zero in Rivoli schafft den Re-entry auf Platz 46.

Spanien

Mit den Roca-Brüdern auf Platz 2 hat Spanien aber ebenso zu feiern, zudem gilt das Land als sicherer Spielemacher: Insgesamt drei Restaurants finden sich unter den Top-10. Das El Celler de Can Roca wie gesagt auf Platz 2, das Mugaritz mit Andoni Luis Aduriz auf Platz 7 und mit dem Asador Etxebarri auf Platz 10. Barcelonas Tickets by Albert Adrià, der 2015 zu dem Worlds Best Pastry Chef gewählt wurde, gewinnt 13 Plätze und rangiert nun auf 29.

Frankreich

Die Grande Nation holt 2016 insgesamt drei Special-Awards: Der bekannte Pâtissier Pierre Hermé wird World’s Best Pastry Chef, Alain Passard, der heuer mit seinem Arpège sein 30stes Jubiläum feiert, gewinnt den Diners Club® Lifetime Achievement Award und die französisch-stämmige Dominique Crenn, deren neue Heimat San Francisco ist, wird The World’s Best Female Chef. Und on top kann sich das Mirazur in Mentonin die Top-10 katapultieren und zwar auf Rang 6.

England

Im ehemaligen Land des schlechten Essens kann der The Clove Club als höchster Einsteiger seines Landes genannt werden und zwar mit Rang 26. Brett Grahams The Ledbury in Lonson gewinn ebenso sechs Plätze und liegt final auf 14.

Skandinavien

Viel zu feiern gibt es auch für den hohen Norden Europas: Insgesamt schaffen es 5 Restaurants in die Liste, das beste ist der Vierfach-Gewinner Noma auf Rang 5. Bemerkenswert ist der Re-entry von Rasmus Kofoed und dem Geranium auf Rang 28. Genauso beeindruckent der Wiedereinstig des De Librije auf 38.Den Sustainable Restaurant Award darf wieder das Kopenhagener Restaurant Relae entgegennehmen, das heuer auf Rang 40 liegt. Knapp dahinter das Fäviken von Magnus Nilsson, der im Vorjahr noch den Rang 25 einnahm.

USA

Mit insgesamt 6 Restaurants in der Liste zeigt die USA kulinarisch wieder auf: Der Gewinner des One To Watch-Awards ist das Saison in San Francisco, das auch den Platz 27 für sich geltend machen kann und ist einer von vier Neueinstiegen in der Liste. Das Estela in New York ist ebenso ein Newcomer auf Platz 44 und das Alinea macht insgesamt 11 Plätze gut und klettert von 26 auf 15. Der neu ins Leben gerufene Art of Hospitality Award geht an das Eleven Madison Park von Daniel Humm, das sich insgesamt von Rang 5 auf Rang 3 verbessert.

Südamerika

Es sind 5 Restaurants dieses Kontinentes, die 2016 in der Liste vertreten sind. Darunter eine kleine Sensation: Das Maido in Peru, das erst seit 2015 in der Liste geführt wird, bekommt den Highest Climber Award, da es sich um insgesamt 31 Plätze nach vorne bringen kann und nun auf Rang 13 liegt. Das Lima verteidigt Rang 4 aus dem Vorjahr. Die drei weiteren Restaurants kommen allesamt aus Mexico.

Asien

In diesem Jahr ist Asien mit insgesamt 6 Restaurants in der Liste vertreten, darunter das Narisawa in Tokio auf Platz 8, das Restaurant André in Singapur auf Rang 32 und Richard Ekkebus’s Amber in Hongkong auf Rang 20.

Die gesamte Liste der World’s 50 Best Restaurants gibt es HIER zum Download!
www.theworlds50best.com

3 deftige Gründe
für den Rolling Pin newsletter

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Jobs aus der ganzen Welt und davon nur die besten.
  • Tratsch und Klatsch aus den Top Küchen