„Dann sterbe ich eben drei Tage früher“ – Steakhaus-Gründer Block wirft Regierung Panikmache vor

Der Hamburger Gastronom und Steakhaus-Gründer Eugen Block wirft der deutschen Bundesregierung Panikmache vor und will sich das wegen der Corona-Krise entgangene Geld zurückholen.
April 18, 2020

 

Hier geht’s zum Coronavirus Gastro-Live-Ticker!

Der Hamburger Unternehmer Eugen Block hat die Bundesregierung massiv für ihre Corona-Politik kritisiert. „Die Herrschaften haben angstgetrieben Panik gemacht“, sagte er dem Nachrichtenmagazin „Spiegel“.

Grobe Kritik am Gesundheitsminister

„Ich warte immer noch auf den seit langem angekündigten Corona-Peak. Noch immer stehen die Krankenhäuser halb leer“, monierte der 79-jährige Gründer und Mehrheitsgesellschafter der Restaurantkette Block House.

 

Hier geht’s zum Coronavirus Gastro-Live-Ticker!

Der Hamburger Unternehmer Eugen Block hat die Bundesregierung massiv für ihre Corona-Politik kritisiert. „Die Herrschaften haben angstgetrieben Panik gemacht“, sagte er dem Nachrichtenmagazin „Spiegel“.

Grobe Kritik am Gesundheitsminister

„Ich warte immer noch auf den seit langem angekündigten Corona-Peak. Noch immer stehen die Krankenhäuser halb leer“, monierte der 79-jährige Gründer und Mehrheitsgesellschafter der Restaurantkette Block House.

„Mit den entstehenden Kosten hätte Herr Spahn seine Intensivabteilungen verdoppeln können. Nein, er muss das ganze Volk wegsperren und das Leben auf den Kopf stellen.“

Bereits im März habe er Briefe verschickt, an Wirtschaftsminister Peter Altmaier, Finanzminister Olaf Scholz, Gesundheitsminister Jens Spahn und das Robert Koch-Institut.

Block will sich entgangenes Geld von Regierung zurückholen

„Ich habe klargemacht, dass das totale Einstellen des öffentlichen Lebens zum wirtschaftlichen Niedergang führt.“ Dem Finanzminister habe er geschrieben, wie viel er in diesem Jahr bereits verloren habe, so Block – und er werde versuchen, sich das entgangene Geld von der Regierung zurückzuholen.

Block sagte, er selbst habe keine Angst vor dem Coronavirus, obwohl er mit seinen 79 Jahren zur Risikogruppe gehöre: „Fangen Sie nicht auch noch an mit der Panikmache! Dann sterbe ich eben drei Tage früher, na und? Ich habe Gottvertrauen. Ich gehe danach zum liebenden Gott.“

Stephan von Bülow, Geschäftsführer der Block-Gruppe, sieht die Lage aber anders. „In dieser Krise muss jeder seinen Beitrag leisten“, sagte er dem „Spiegel“ zufolge.

 

Hier geht’s zum Coronavirus Gastro-Live-Ticker!

Den ganzen Artikel kannst Du als ROLLING PIN-Member kostenlos lesen.

Werde jetzt Member. Kostenlos.

Als ROLLING PIN-Member genießt Du unzählige Vorteile.
  • Alle Onlineartikel lesen, die für normale User gesperrt sind
  • Einladungen zu unseren exklusiven Member-Events
  • 30% Rabatt auf Chefdays-Tickets
  • Per Mausklick an unseren Gewinnspielen teilnehmen und sensationelle Preise gewinnen
  • Kostenlose Nutzung unserer sensationellen Rezeptdatenbank
  • Die heißesten News aus der Gastronomie und Hotellerie vor allen anderen erfahren
  • Die ROLLING PIN-Membership ist vollkommen kostenlos und wird es auch bleiben
Vorteile einblenden

Top Jobs


KOSTENLOS MEMBER WERDEN
UND UNZÄHLIGE VORTEILE genießen

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Personalisierte Jobvorschläge & die besten Jobs aus der ganzen Welt
  • Alle Online-Artikel lesen & Zugriff auf das Rolling Pin-Archiv
  • 33% Rabatt auf Chefdays-Tickets und vieles mehr…