Deutscher Milchbauernverband fordert Mengenbegrenzung statt Einlagerung

Der Verband deutscher Milchbauern erneuert seine Forderung nach einer europaweiten Anpassung der Milchmenge an den Verbrauch. Wegen der Corona-Krise sei die Nachfrage international gesunken.
April 16, 2020

 

Hier geht’s zum Coronavirus Gastro-Live-Ticker!

Der Bundesverband Deutscher Milchviehhalter (BDM) lehnt die vom Bundeslandwirtschaftsministerium ins Auge gefasste private Lagerhaltung von Milchprodukten ab.

Lagerbestände könnten Milchmarkt auf Jahre hinaus belasten

Dadurch könnten erneut Lagerbestände aufgebaut werden, die den Milchmarkt auf Jahre hinaus belasten und eine Markterholung massiv behindern könnten, teilte ein Sprecher des Bundesverbandes am Donnerstag in Wittenburg mit.

 

Hier geht’s zum Coronavirus Gastro-Live-Ticker!

Der Bundesverband Deutscher Milchviehhalter (BDM) lehnt die vom Bundeslandwirtschaftsministerium ins Auge gefasste private Lagerhaltung von Milchprodukten ab.

Lagerbestände könnten Milchmarkt auf Jahre hinaus belasten

Dadurch könnten erneut Lagerbestände aufgebaut werden, die den Milchmarkt auf Jahre hinaus belasten und eine Markterholung massiv behindern könnten, teilte ein Sprecher des Bundesverbandes am Donnerstag in Wittenburg mit.

Stattdessen erneuerte der Verband seine Forderung nach einer europaweiten Anpassung der Milchmenge an den Verbrauch. Wegen der Corona-Krise sei die Nachfrage international gesunken.

Der BDM-Vorsitzende Stefan Mann sagte, der Verband habe die Agrarminister in Deutschland und EU-Agrarkommissar Janusz Wojciechowski schon vor drei Wochen gebeten, eine zeitlich befristete und für alle verbindliche Begrenzung der Milchanlieferung als weiteres Kriseninstrument zu ermöglichen.

Volkswirtschaftlich „mehr als dumm“

Die dafür erforderliche rechtliche Grundlage solle von den politischen Entscheidungsträgern in einem Eilverfahren geschaffen werden. „Volkswirtschaftlich gesehen ist es doch mehr als dumm, Produkte zu erzeugen, für die keine Nachfrage besteht, dabei wertvolle Ressourcen zu verschwenden, um die nicht benötigten Produkte dann bezuschusst mit Steuergeldern einzulagern“, sagte Mann.

Bundesagrarministerin Julia Klöckner hatte sich in der vorigen Woche mit ihrem französischen Amtskollegen Didier Guillaume darauf verständigt, die Eröffnung der privaten Lagerhaltung für einzelne Marktsektoren in der Krise in Betracht zu ziehen.

 

Hier geht’s zum Coronavirus Gastro-Live-Ticker!

Den ganzen Artikel kannst Du als ROLLING PIN-Member kostenlos lesen.

Werde jetzt Member. Kostenlos.

Als ROLLING PIN-Member genießt Du unzählige Vorteile.
  • Alle Onlineartikel lesen, die für normale User gesperrt sind
  • Einladungen zu unseren exklusiven Member-Events
  • 30% Rabatt auf Chefdays-Tickets
  • Per Mausklick an unseren Gewinnspielen teilnehmen und sensationelle Preise gewinnen
  • Kostenlose Nutzung unserer sensationellen Rezeptdatenbank
  • Die heißesten News aus der Gastronomie und Hotellerie vor allen anderen erfahren
  • Die ROLLING PIN-Membership ist vollkommen kostenlos und wird es auch bleiben
Vorteile einblenden

Top Jobs


KOSTENLOS MEMBER WERDEN
UND UNZÄHLIGE VORTEILE genießen

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Personalisierte Jobvorschläge & die besten Jobs aus der ganzen Welt
  • Alle Online-Artikel lesen & Zugriff auf das Rolling Pin-Archiv
  • 33% Rabatt auf Chefdays-Tickets und vieles mehr…