Das Hühnchen und der kleine Penis

Laut PETA soll Hühnchen-Essen während der Schwangerschaft schädlich für die Genitalien von Ungeborenen sein.
April 28, 2016 | Fotos: Beigestellt

Hühnchen mit Küken

Diese Kampagne sorgt für Aufruhr

Der umstrittene Tierschutzverein PETA sorgt wieder einmal für Wirbel im Internet. So wird in der neuen Kampagne behauptet, dass Hühnerschnitzel während der Schwangerschaft zu kleineren Penissen bei ungeborenen Buben führt. Im Video zur Kampagne wird sogar plakativ behauptet: „Je mehr Hühnchen du isst, desto kleiner der Schwanz“. Kaum verwunderlich also, dass bei solchen dreisten Thesen die Internetgemeinde vor Emotionen überkocht. Doch PETA legt sogar noch nach. In einem weiteren Tweet der kontroversen Tierschützer ist zu lesen: „Ihr Sohn verdient etwas besseres.“

Grundlage für diese schockierenden Aussagen, ist laut eigenen Angaben eine Studie der National Institues of Health, die bestätigt dass Phthalate (Weichmacher) Auswirkungen auf den Hormonhaushalt haben können. Und tatsächlich bestätigen die Ergebnisse der Studie einen Zusammenhang. Kurioserweise wird laut übereinstimmender Medienberichte in besagter Studie kein einziges Mal das Wort Fleisch erwähnt – weder Huhn noch eine andere Sorte.

Und auch Wissenschaftler entkräften PETAs neue „Hühnchen-These“: „Phthalate sind sehr häufig enthalten, in Spielzeug, Kosmetika, vielen Nahrungsmitteln Leitungswasser und sogar in der Luft.“
Da bleibt zu hoffen, dass PETA in seiner nächster Kampagne Schwangeren das Atmen nicht verbietet.

Das Video:

Top Jobs


3 deftige Gründe
für den Rolling Pin newsletter

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Jobs aus der ganzen Welt und davon nur die besten.
  • Tratsch und Klatsch aus den Top Küchen