Der neue Trendsport aus den USA: Axtwerfen

In Nordamerika erfreut sich neuerdings der Gruppensport Axtwerfen in Kneipen großer Beliebtheit.
März 15, 2019 | Fotos: Shutterstock

Wie einst die wilden Wikinger – einfach mal eine Axt an die Wand werfen: In den USA erfreut sich der neue Gruppen-Trendsport in Kneipen großer Beliebtheit. Es braucht ein paar Äxte, eine Zielscheibe aus Holz und einen abgetrennten Bereich, aber vor allem brauchen die Axtwerfer viel Geduld und Geschicklichkeit, um ins Ziel zu treffen. 
csm_Axtwerfen-Header_a462245038Wer sein Ziel treffen will, braucht Geduld, Geschicklichkeit und vor allem Übung.

Genauigkeit und Fingerspitzengefühl gefragt

Wer will da noch Billiard, Kicker oder Dart spielen, wenn er zur Axt greifen kann? Insbesondere in Kanada und den USA, wo die Menschen bekanntlich ein inniges Verhältnis zu Waffen haben, greifen die Kneipengänger jetzt immer häufiger beherzt zur Axt, um sich in spielerischen Wettkämpfen zu messen. Auf Instagram finden sich unter dem Hashtag #Axtwerfen bereits viele Fotos begeisterter Anhänger.


Auch in Deutschland bietet die Eventagentur Jochen Schweitzer Axtwerfen für zwei Personen an und wirbt damit, dass Interessierte, "dem inneren Wikinger freien Lauf lassen und ins Schwarze treffen" können. Auf einem Parcours erwartet die spielfreudigen Besucher eine Reihe von Stationen mit unterschiedlichen Zielscheiben.

Der Gruppensport aus den USA

Das Magazin Forbes berichtet, dass die erste Axtwurfanlage in Nordamerika im Jahr 2011 in Toronto eröffnet hat. In Baltimore, Philadelphia, Detroit, Austin, Charlotte, Denver und Brooklyn soll es sogar bereits sogenannte Beilwurf-Bars geben. 
Barkeeper und Schauspieler Matt Wilson hat nach heutigem Stand mehr als ein Dutzend Standorte in den USA und Kanada namens "Backyard Axe Throwing League" eröffnet.
Es ist so sicher wie nur möglich. Es ist so sicher wie Darts oder Bowling.
Geoff Kretchmer von Detroit Axe
In den USA handelt es sich beim Axtwerfen um einen Gruppensport, bei dem eine Runde zwischen 35 und 45 Dollar pro Person kostet. Zweieinhalb bis drei Stunden dauert in der Regel ein Durchlauf, je nach Größe der Gruppe. Bei dem Konzept sorgt die Kneipe für die gesamte Ausrüstung, einschließlich der Äxte. 

3 deftige Gründe
für den Rolling Pin newsletter

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Jobs aus der ganzen Welt und davon nur die besten.
  • Tratsch und Klatsch aus den Top Küchen