Die 7 teuersten Kaffee-Sorten

Eine Tasse Kaffee hebt die Laune. Diese Kaffeesorten schmälern zudem das Portemonnaie! Woher sie kommen und wie sie schmecken, im Kaffee-Check!
Juli 30, 2015 | Text: Kathrin Löffel | Fotos: Shutterstock

 1. Gefilterter Katzen-Pooh

test
Der teuerste Kaffee der Welt wird weniger appetitlich hergestellt. Umso mehr kostet er aber: Ein Kilogramm Kopi Luwak kostet zwischen 800 und 1200 Euro. Nachtaktive Schleichkatzen fressen die Kaffeebohnen, dessen Bitterstoffe durch die Katzenmagenenzyme gespalten werden.

2. Insel-Kaffee

jamaika
Das Brühwasser für 850 Euro pro Kilogramm gibt’s ausschließlich in Luxus-Resorts auf den Malediven und in Nord-Thailand. Black Ivory Bohnen werden von Elefanten verspeist und bekommen nach der Ausscheidung ein schokoladiges Aroma, da die Koffein-Proteine durch die Magenenzyme der Dickhäuter gespalten werden.

3. Langsamer Kaffee

elefant
Die Arabica-Sorte Jamaica Blue Mountains wächst auf einer Höhe von 1800 Metern. Dort oben ist es sehr kalt und nebelig, wodurch die Bohnen langsam heranwachsen. Sie bekommen ein leichtes, nussiges Aroma. Ein Kilogramm kostet 150 Euro, weil die Erntebedingungen auf der Höhe sehr schwierig sind.

4. Geschichtsträchtiges Tröpfchen

typikaffee
Mit dem afrikanischen Kaffee zauberte Napoleon Bonaparte bereits seinen Maitressen ein Lächeln ins Gesicht: Im Exil auf der kleinen Insel St. Helena war der Kaffee aus der Green Tipped Bourbon Arabica Bohne, der heute 140 Euro pro Kilogramm kostet, wohl seine einzige Freude mit leicht scharfer Note sowie Schokoladen- und Nussaromen.

5. Hula-Bohne

hawai
Der hawaiianische Kaffee Kona aus der Arabica Bohne Kona liebt die Hitze und den fruchtbaren Vulkanboden der Insel. Wohltuende Temperaturen um 29 Grad herum bringen einen exklusiven Kaffee für circa 120 Euro pro Kilogramm, der nur in Handarbeit verarbeitet wird.

6. Mittelamerikanische Kaffeekirschen 

berge
Feucht und kühl mögen es die Kaffeebohnen der Geisha-Pflanze. Sie wächst in Panama aufgrund des Klimas sehr langsam. Die berühmteste Farm bietet eine Tasse unter dem Namen „Gott im Becher“ an und bringt damit Menschen den Kaffee, der für rund 100 Euro pro Kilogramm vertrieben wird, näher.

7. Je höher, umso besser

flagge
Auf nur drei Kaffeefarmen wird die Bohne Yauco Selecto in Puerto Rico angebaut. Zwischen 1700 und 2000 Metern auf fruchtbaren Lehmböden gedeihen die Kaffeepflanzen prächtig. Ein Kilogramm des samtig-würzigen Kaffee mit einer feinen Säure gibt’s für 60 Euro.

Top Jobs


KOSTENLOS MEMBER WERDEN
UND UNZÄHLIGE VORTEILE genießen

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Personalisierte Jobvorschläge & die besten Jobs aus der ganzen Welt
  • Alle Online-Artikel lesen & Zugriff auf das Rolling Pin-Archiv
  • 30% Rabatt auf Rolling Pin Convention Tickets und vieles mehr…