Prato in Graz ist insolvent

Nach der Bewertung von Neo-Küchenchef Roman Wurzer durch den Gault Millau auf 16 Punkte, ist die Zukunft des 2-Hauben-Restaurants leider ungewiss.
November 13, 2015

28.10.2013 Heute wurde das Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung über das Vermögen der Pech & Plattner GmbH eröffnet, die das Restaurant „Prato im Palais“ führt. Fünf Dienstnehmer sind davon betroffen.

Zwei zusätzlicher Wermutstropfen: Gerade vor einigen Tagen wurde der Neo-Küchenchef und JUNGER WILDER 2010 für seine Küche mit 16 Punkten bei der gerade erschienen Ausgabe des Gault Millau gelobt. Und Betreiber des Prato im Palais ist Michael Pech, vormals Chefredakteur von ROLLING PIN.

Die Überschuldung beläuft sich auf rund 315.000 Euro.

Die KSV1870 berichtet, dass die Insolvenzursache laut der Pech & Plattner GmbH diverse Investitionen waren, die für die Eröffnung eines Restaurantbetriebes notwendig waren, und deren Kosten von den Dienstnehmer unterschätzt wurden. Zudem „war die Heranführung eines Unternehmens in der Spitzengastronomie erfahrungsgemäß schwierig, da vor allem die Anfangsmonate kritisch sind. So brachten die ersten Betriebsmonate nicht die erwartete konstante Umsatzsteigerung und der Kostenfaktor der beschäftigten Dienstnehmer wurde unterschätzt.“

Günther Plattner, der zu 50 Prozent am Prato beteitigt ist, führt in Graz weitere Betriebe. Etwa das Restaurant carl mit Küchenchef Philipp Haiges (15 Punkte im Gault Millau). Das Insolvenzverfahren hat auf diese Betriebe keine Auswirkungen.

www.prato.at

Quelle: KSV1870

3 deftige Gründe
für den Rolling Pin newsletter

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Jobs aus der ganzen Welt und davon nur die besten.
  • Tratsch und Klatsch aus den Top Küchen