René Frank mit neuem Konzept in Berlin

Mit der CODA Dessert Bar erfüllt sich der Pâtissier den Traum des eigenen Lokals.
Juni 28, 2016 | Fotos: beigestellt

René Frank

Süße Versuchung

Nach sechs Jahren als Chef Pâttisier im 3-Sterne-Restaurant La Vie verlässt der gebürtige Baden-Württemberger René Frank Osnabrück wieder. In Berlin Neu-Kölln startet der 31-Jährige mit einem innovativen Konzept aus Dessert- und Cocktail-Bar ab 10. August neu durch: „Im CODA wollen wir die Sternegastronomie runterbrechen und für jedermann zugänglich machen“, erklärt Frank seine Idee.

Gemeinsam mit der Österreicherin Julia Leitner, die als seine rechte Hand fungieren wird und Julian Kunzmann als Barkeeper, treffen bei René Frank leichte Desserts auf coole Cocktails, leckeres Craftbeer oder edle Weine.
Pairing ist eben das Motto im CODA und so werden die 2-, 3- oder 5-Gänge-Dessert-Menüs akribisch mit der Getränke-Begleitung abgestimmt. Ähnliche Konzepte boomen bereits mit dem Espais Sucre in Barcelona oder der 2am Dessert Bar in Singapur – für René Frank war eines aber schon von Anfang an klar: „Bei uns kann so etwas nur in Berlin funktionieren“. Und so hat er in der Bundeshauptstadt, dank seines Partners Oliver Bischoff im hippen Bezirk Neu-Kölln das perfekte Zuhause für seinen Traum vom eigenen Lokal gefunden.

Selbst ist der Mann

Zu Beginn will der Pâtissier seine Bar vier Tage in der Woche jeweils ab 19 Uhr öffnen, um noch die Zeit zu haben gemeinsam mit seinem Team Kreationen zu entwickeln und zu verbessern.
Mit moderner Pâtissierie will René Frank weg von der klassischen Backstube und versucht mit Regionalität und vor allem eigenen Produkten dem CODA eine eigene Note zu verleihen: „Wo es möglich ist, versuchen wir Produkte aus der Region zu beziehen. So kaufen wir beispielsweise unseren Käse vom Nachbarn hier.“

Alternativ soll es in Sachen Zucker und Milch hergehen. „Wir versuchen viel mit frucht- oder gemüseeigenen Zuckern, wie beispielsweise mit roter Bete zu arbeiten. Und aus Sojabohnen machen wir unsere eigene Milch“, erklärt Frank. Infusionen, Sirup oder Liköre sind im CODA ebenfalls selbst gemacht.
Das Wort „Coda“ kommt übrigens aus dem lateinischen und bedeutet in der Musik den Ausklang eines Stücks – eben wie das Dessert der Ausklang in einem Menü ist. Schön getroffen!
www.rene-frank.de

Top Jobs


KOSTENLOS MEMBER WERDEN
UND UNZÄHLIGE VORTEILE genießen

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Personalisierte Jobvorschläge & die besten Jobs aus der ganzen Welt
  • Alle Online-Artikel lesen & Zugriff auf das Rolling Pin-Archiv
  • 33% Rabatt auf Chefdays-Ticketsund vieles mehr…