Roman Wurzer ist „junger wilder 2010″

Eine Top-Jury aus Sternenköchen kürte im „Relais & Chateaux Hanner" beim Finale des wildesten Kochwettbewerbs in Europa den „jungen wilden 2010".
November 13, 2015
phpGqoBMP
Sie gratulierten dem Gewinner Roman Wurzer (2.v.l.): Thomas Dorfer vom Genießerhotel Landhaus Bacher, Andreas Döllerer von Döllerer’s Genusswelten und Thomas M. Walkensteiner vom Hotel Schloss Fuschl (v.l.n.r.). Ganz rechts: Wurzer kocht konzentriert das Siegermenü.

Der neue Star am kulinarischen Sternenhimmel heißt Roman Wurzer. Der 22-jährige aus Döllerer’s Genusswelten, Golling setzte sich beim Finale der „jungen wilden”, dem wichtigsten Kochwettbewerb im deutschsprachigen Raum, im „Relais & Châteaux Hanner” in Mayerling gegen seine Konkurrenten Thomas Ebner (Grand Hotel Lienz, Osttirol, Platz 2) und Christian Singer (Landhaus Bacher, Mautern an der Donau, Platz 3) durch.

Veranstaltet wird die spektakulärste Kochshow des Jahres vom internationalen Fach- und Karrieremagazin ROLLING PIN.

Der junge Profikoch Roman Wurzer darf sich nun mit dem begehrten Titel „junger wilder” schmücken.

Gewählt wurde der neue „junge wilde” von einer Top-Jury aus internationalen Star- und Sterneköchen, bestehend aus:

Karlheinz Hauser(Sternekoch, Süllberg, Hamburg)
Bernie Rieder (TV & Society-Koch)
Heinz Hanner (Relais & Châteaux Hanner)
Werner Matt (Österreichische Kochlegende)
Didi Dorner (Österreichs „verrücktester” 3-Hauben-Koch)
Thomas M. Walkensteiner (Hotel Schloss Fuschl)
Oliver Hoffinger (TV-Koch)
Frank Buchholz (deutscher Sterne- und TV-Koch)
Michael Nährer („junger wilder 2006”)
Gerald Angelmahr („junger wilder 2007”)
Roland Huber („junger wilder 2008”)
Michael Wolf („junger wilder 2009”)

„Die Teilnehmer haben wieder bewiesen, dass sie zur zukünftigen Spitzenklasse gehören”, so Österreichs Starkoch Heinz Hanner. Auch Veranstalter und ROLLING PIN-Herausgeber Jürgen Pichler zeigte sich begeistert: „Wieder einmal eine fantastische Leistungsschau der jungen Talente. Sie sind es, die den Kochberuf in Zukunft prägen werden. Sie sind handwerklich perfekt, haben den Mut eingefahrene Bahnen zu verlassen und können Gäste begeistern.”

Den Finalisten standen für die Zubereitung der jeweils 3 Gerichte (Vorspeise, Hauptspeise, Dessert) nur 5 Stunden zur Verfügung. „Es gibt einen ausgewählten Warenkorb voller Top-Produkte, an den sich die Finalisten halten müssen. Wie und in welcher Reihenfolge diese Produkte eingesetzt werden, bleibt der Kreativität der Teilnehmer überlassen”, sagt Veranstalter Jürgen Pichler.

Die „jungen wilden” werden in diesem Jahr bereits zum 6. Mal vom internationalen Fach- und Karrieremagazin ROLLING PIN veranstaltet. Insgesamt haben sich 978 Köche zwischen 18 und 30 Jahren aus ganz Europa beworben. Der Wettbewerb gilt als Karrieresprungbrett: Der „junge wilde 2008”, Roland Huber, zum Beispiel kocht nun im 2-Hauben-Spitzenrestaurant „Kloster Und” in Krems und wird Österreich beim „Bocuse d’Or” vertreten. Der Preis für den Sieger: ein Praktikum bei Molekularpapst Ferran Adrià im „el Bulli” nahe Barcelona, sowie eine Coverstory im Magazin ROLLING PIN.

Hier das Sieger-Menü:

Vorspeise:

„Rind in der Gewürzsafari”: In WIBERG-Zimt gegartes Schulterscherzl vom Premium Rind mit glacierten Flusskrebsen und Steirer-Kren-Sauerkirschen-Sorbet.

Hauptspeise:

„Sauwaller”: Eisvogel-Waller in Schweinefett confiert mit Speckkraut und Estragon-Senf-Espuma, Grammeln und Apfelradler.

Nachspeise:

„Der Turm”: Weißes Schokoladenmousse in der Mandelhippe mit Himbeeren, WIBERG-Kardamon-Popcorn, kalter Topfen mit Majoran.

Alle Infos zum spektakulärsten Kochwettbewerb Europas finden Sie unter: www.jungewilde.eu

Mehr Bilder gibt es hier.

Zum Video: rollingpin.at

Fotos: Andreas Kolarik

Top Jobs


KOSTENLOS MEMBER WERDEN
UND UNZÄHLIGE VORTEILE genießen

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Personalisierte Jobvorschläge & die besten Jobs aus der ganzen Welt
  • Alle Online-Artikel lesen & Zugriff auf das Rolling Pin-Archiv
  • 33% Rabatt auf Chefdays-Ticketsund vieles mehr…