Ausgabe 122, Porträts

Lass stecken

Schnabel halten ist nicht: Tommy R. Möbius kocht im Restaurant Die Ente, So wie er ist. Nämlich ehrlich, erdig und ab und zu haut er richtig druff.

Fotos: Wolfgang Hummer
Tommy R. Möbius

Der Mann hat Charakter. Oder einen Dickschädl, je nachdem von welcher Warte aus man es betrachtet und was laut Eigeneinschätzung nur etwa fünf von hundert zu schätzen wissen. Aber genau die stehen bei Tommy R. Möbius in der Küche. „Die kämpfen mit mir. Und alles andere ist schnuppe.“ Die Kampf-Arena: die Küche im See Hotel Ketsch, ein modern eingerichtetes Design-Businesshotel im Rhein-Neckar-Gebiet.

Zeig mir die Grenze und ich Zeig dir die Öffnung. Aber am Schluss muss alles finanzierbar bleiben.

Tommy R. Möbius über Spielräume im Business



Seit Sommer letzten Jahres ist der gebürtige Sachse dort Executive Chef und hat für das Gourmetrestaurant Die Ente einen Michelin-Stern erkocht. Nach nur drei Monaten. „Ich habe mir ein Fenster gesetzt, ein Jahr gebe ich mir Zeit, um mich zu beweisen. Aber ich muss fairerweise sagen, dass das Riskio kalkulierbar war.“ Denn Möbius ist kein Unbekannter...

HIER registrieren

14.11.2015