Ausgabe 217, Konzepte & Openings, Management-Tipps

Zukunftsrestaurant: Future Trends

Die Zukunft ist nah: Wie sich die Gäste, das Kochen und das Restaurant in den nächsten Jahren verändern werden. Ein Blick in die Glaskugel verrät vier große Trends.

Text: Kathrin Löffel     Fotos: Habibi & Hwara, CALLO ALBANESE & SUEO, John Phillips, © DataTata GmbH / Foto: Stefan Wolf Lucks, http://offenblen.de / Jakob Nawka, Tuuka Koski, Roman Sebastian Janke, Food Ink Yours, Ingo Pertramer, beigestellt

Einen Blick in die Zukunft werfen – das wär’s! Was passiert in fünf, zehn, 15 Jahren? Mit Sicherheit kann man es nie sagen, aber Trends gibt es – und die lassen sich sehr wohl und sehr gut beschreiben. Worin man sich außerdem sicher sein kann: Trends werden immer von Gegentrends begleitet.

Vier dieser Trends, die die Gastronomie der Zukunft beschreiben, gibt es hier zusammengefasst. Natürlich ohne Gewähr, denn eine Glaskugel für zukünftige Ereignisse gibt es auch in der ROLLING PIN-Redaktion oder bei Karin Tischer, internationale Trendforscherin des Forschungs- und Entwicklungsinstituts food & more in Kaarst, nicht. Schade eigentlich.

Immer erreichbar: Für den schnellen Hunger zwischendurch bietet der mobile Supermarkt Wheelys Convenience-Produkte vom feinsten.

1. Technologie 

Die Zukunft ist schon längst da, wenn man die unzähligen Start-ups und Hightech-Neuigkeiten betrachtet. Roboter als Servicekräfte gibt es bereits in China und Japan. In den USA oder Europa ist es noch nicht so weit, aber in fast allen Ländern gibt es in berühmten Fast-Food-Ketten bereits Bestellterminals, an denen die Bestellung ganz ohne menschlichen Kontakt aufgegeben werden kann. 

Warum? Weil es günstiger ist, Roboter unendlich viele Sprachen sprechen können und effizienter sind. Zurzeit ist es mehr eine Attraktion als Wirklichkeit, aber die Hemmschwelle gegenüber der vollautomatischen Technik sinkt immer mehr. Im japanischen Henn-na Hotel werden Gäste von drei (Dinosaurier-)Robotern an der Rezeption begrüßt. 

Ob das bereits die Spitze ist, bleibt abzuwarten. Allerdings spricht ein Vorteil dafür: In Zeiten des Personalmangels können Prozesse, die einem automatisierten Verfahren folgen, sehr gut durch Technik unterstützt werden. In Fast-Food-Restaurants sollen Roboterarme Burgerfleisch braten oder Lieferanten durch fahrende Roboter oder Drohnen ersetzt werden.

HIER registrieren

01.02.2018