Ausgabe 076, Porträts

Kenneth Oringer - Kluges Marketing als Erfolgsgeheimnis

Der US-Star Kenneth Oringer erklärt im ROLLING PIN-Interview, wie er selbst in schwierigen Zeiten seine fünf Restaurants füllt.

Kenneth Oringer

Kenneth Oringer, 5-facher Restaurantbesitzer

Das Clio zählt zu den besten Adressen in den USA und ist nur eines von fünf Restaurants, die Oringer in Boston betreibt. Im Jänner war er Gastkoch im Ikarus in Salzburgs Hangar-7.
Aktueller Februar Gastkoch: Molekularspezialist Dani García.

ROLLING PIN: Wie gelingt es einer einzigen Person, fünf Restaurants zu managen?
Kenneth Oringer: Der einzige Weg ist, ein wirklich gutes Team zu haben und eine gute Kommunikation untereinander. Wenn ich eine E-Mail schreibe oder etwas sage, wird dies in der Regel sofort umgesetzt. Das gesamte Team, vom Koch bis zum General Manager, ist motiviert und hat sich dieser Sache verschrieben. Außerdem ist Boston ja eine kleine Stadt, nicht so wie New York, wo man eine Stunde braucht, um von A nach B zu gelangen. Ich benötige nur 10 Minuten, um von einem Restaurant ins nächste zu kommen.

RP: Wie viele Mitarbeiter beschäftigen Sie?
Oringer: In jedem Restaurant sind in etwa 35 bis 40 Personen angestellt.

RP: Bei wie vielen Sitzplätzen?
Oringer: In etwa 65 Plätze pro Restaurant, was für die USA wenig ist. In Amerika ist es ja üblich, 100 und mehr Plätze anzubieten. Ich aber bevorzuge kleinere Restaurants.

RP: Und wie finden Sie gutes Personal?
Oringer: Meine Leute kommen von überall her, sei es nun von Europa, Asien oder Südamerika. Sehr viele wollen in den Staaten leben, weil dort das Gehalt stimmt und weil es ein toller Platz für junge Leute ist.

RP: Nach welchen Mitarbeitern suchen Sie?
Oringer: Ich arbeite am liebsten mit kreativen und interessanten Menschen zusammen...

HIER registrieren

27.01.2009