Alain Ducasse in Verzug

Der Kulinarik-Guru wollte bereits im April im Schloss Versailles sein Café sowie Restaurant eröffnen: Neuer Termin September!
Juni 22, 2016

Ambitioniertes Projekt 

Alain Ducasse ist wahrlich nicht dafür bekannt, dass er kleine Brötchen bäckt. Daher passen er und das prunkvolle Schloss Versailles zusammen wie die Schnecke und der Knoblauch im Escargot. Der Plan sah die Eröffnung des so genannten Restaurant Ore bereits für April vor – was in Anbetracht der zusätzlichen Touristenmengen durch die Fussball-EM ein gewohnt cleverer Schachzug gewesen wäre –, doch nun wurde neu terminisiert und zwar auf September.
Der Grund liegt in den massiven Renovierungsarbeiten. Denn nicht nur das Restaurant soll sich den Vorstellungen von Sonnenkönig Ludwig beugen, sondern auch ein 20-Zimmer-Hotel, das ebenfalls mit einziehen soll. Die Kosten belaufen sich derweil auf kolportierte 15 Millionen. Das Hotel braucht aber noch eine Weile länger als das Restaurant von 21-Michelin-Stern-Träger Ducasse, es wird erst 2018 eröffnen und erlaubt es Besuchern erstmals auf dem Gelände zu nächtigen.

Kulinarische Sonnengrüße

Das Ore an sich wird ein elegantes, aber zeitgemäßes Café sein, das für jedermann geöffnet sein soll. Sprich. Französische Küche mit Klassikern sowie leichten und schnellen Snacks, Desserts und einer Gourmet-Pâtisserie. Untergebracht ist es im Pavillon Dufor, das gerade von den Architekten Dominique Perrault und Frédéric Didier umgebaut und restauriert wird
Am Abend aber geht es im Ducasse au Château de Versailles hoch her: Ein exklusives Restaurant, das für ebenso opulente Diners wie die Umgebung eine ist, bekannt werden soll. Das soll gelingen durch historische Menüs, Porzellan, das dem von Marie-Antoinette nachgeahmt ist, das Service "á la Française" und fein livrierten Personal.
Ducasse: "Versailles ist ein Traum, der mich gleichermaßen fasziniert und inspiriert. Jeder Besuch ist magisch und es ist Privileg, dass ich in diesem historischen Gebäude etwas zu seiner Geschichte beitragen darf."
HIER klicken für die majestätische Homepage!

3 deftige Gründe
für den Rolling Pin newsletter

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Jobs aus der ganzen Welt und davon nur die besten.
  • Tratsch und Klatsch aus den Top Küchen