Jacqueline Pfeiffer verlässt das Vestibül

Nach mehr als eineinhalb Jahren sagt Pfeiffer nun „Auf Wiedersehen“. Ab jetzt ist die Zusammenarbeit beendet und die Köchin des Jahres 2012 geht ihren eigenen Weg.
September 8, 2016 | Fotos: ORF / Interspot

pfeiffer-header

Neues und Altbewährtes zugleich

Ihre Kreativität und ihre Art unkonventionell zu kochen, hat die Spitzenköchin Jacqueline Pfeiffer als eine der wenigen Top-Frauen in der Spitzengastronomie schon an eine Reihe von Stationen in Österreich, Deutschland, Frankreich und der Schweiz geführt.
Jahrelang war sie Chef de cusine im Le Ciel im Grand Hotel Wien  bevor sie im März 2015 an den Herd des Vestibüls wechselte. Regelmäßige Gastauftritte führen die „Köchin des Jahres 2012“ immer wieder durch halb Europa, beispielsweise zur renommierten „Rotas Estrella“ nach Lissabon und Madeira, zum ORC Food-Festival nach Florida und natürlich immer wieder in einige der besten Häuser Österreichs.
Ein weiterer Höhepunkt in ihrer Karriere setzte sie mit Anfang des Jahres. Seither ist die Haubenköchin fixer Bestandteil der erfolgreichen ORF Kochsendung „Frisch gekocht“.  Mit dem Fokus auf das Wesentlichste berät die Haubenköchin auch renommierte Unternehmen aus dem Gastro- und Food-Bereich und den Premium Gastrobereich der Wiener Stadthalle.  
In einer persönlichen Mail schreibt die Niederösterreicherin: "Ich freue mich sehr auf einen neuen und spannenden beruflichen Anfang, der schon begann, bevor es die Spatzen von den Dächern pfiffen." Wohin genau es Jacqueline Pfeiffer treiben wird, das verrät sie vorerst aber nicht: "Selbstverständlich werde ich dir gerne von Neuigkeiten berichten, wenn die Zeit reif dafür ist."

Top Jobs


3 deftige Gründe
für den Rolling Pin newsletter

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Jobs aus der ganzen Welt und davon nur die besten.
  • Tratsch und Klatsch aus den Top Küchen