Krätz verliert das Hippodrom

Der umtriebige Wiesn-Wirt wurde zu 22 Monaten Haft auf Bewährung verurteilt
November 13, 2015

phpc7RgJJ1.4.2014 Nachdem Sepp Krätz in der vergangenen Woche wegen Steuerhinterziehung in Höhe von 1,1 Millionen Euro zu einer Bewährungs- und Geldstrafe verurteilt wurde, ist er seine Zulassung als Wiesnwirt los. Wer seinen Platz auf dem Oktoberfest bekommt, soll Ende April entschieden werden.

Laut Abendzeitung München ist außerdem auch das KVR der Auffassung, dass Krätz seine Zuverlässigkeit verloren hat. Bedeutet: Der Gastronom verliert auch die generelle Zulassung als Wirt in München. Damit darf er den Andechser am Dom nicht mehr betreiben und auch nicht mehr auf dem Frühlingsfest als Wirt auftreten. Und das KVR geht außerdem davon aus, dass sich das Landratsamt dieser Bewertung anschließt. Soll heißen: Auch die Waldwirtschaft in Großhesselohe braucht einen neuen Wirt.

Die formale Entscheidung fällt übernächste Woche. Krätz kann noch schriftlich Stellung dazu beziehen und sich auch juristisch wehren.

www.sepp-kraetz-gastronomie.de

KOSTENLOS MEMBER WERDEN
UND UNZÄHLIGE VORTEILE genießen

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Personalisierte Jobvorschläge & die besten Jobs aus der ganzen Welt
  • Alle Online-Artikel lesen & Zugriff auf das Rolling Pin-Archiv
  • 33% Rabatt auf Chefdays-Ticketsund vieles mehr…