Yoko Ono verklagt Hamburger Bar

Kein Friede mit Yoko Ono: Die Yoko Mono Bar im Karolinenviertel in Hamburg wurde von der Beatles-Witwe geklagt.
August 21, 2017 | Fotos: Shutterstock

Causa Yoko Ono gegen Yoko Mono

Weil der Name der Hamburger Szenekneipe ihrem eigenen zu ähnlich sei, verklagte Yoko Ono die Yoko Mono Bar. Über eine Düsseldorfer Anwaltskanzlei ging sie rechtlich gegen das Lokal in der Hansestadt vor. Am 12. Juli bekam sie vom Hamburger Landgericht recht, das eine einstweilige Verfügung gegen die Bar ausstellte, die auch eine Strafandrohung von 250.000 Euro enthält.
Yoko Ono, Yoko Mono Bar, Hamburg
Der Besitzer, Nima Garous-Pour, hat das Urteils vorerst angenommen und den Namen Yoko überklebt. Nach über 17 Jahren wurde das Lokal nun zu Mono Bar umbenannt. Aber Garous-Pour kündigte über seinen Anwalt an, Widerspruch einzulegen, da von Verwechslungsgefahr seiner Meinung nach keine Rede sein könne.
Mittlerweile gehört die Mono Bar aber der Vergangenheit an. Nicht wegen der Klage Yoko Onos, sondern wegen einem jahrelangen Streit zwischen Garous-Pour und seinem Vermieter, infolge dessen er den Mietvertrag schließlich kündigte.

KOSTENLOS MEMBER WERDEN
UND UNZÄHLIGE VORTEILE genießen

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Personalisierte Jobvorschläge & die besten Jobs aus der ganzen Welt
  • Alle Online-Artikel lesen & Zugriff auf das Rolling Pin-Archiv
  • 33% Rabatt auf Chefdays-Ticketsund vieles mehr…