Aufstand gegen Tintenfischzucht in Spanien

Spaniens größter Fischereikonzern plant, 3000 Tonnen Oktopusse pro Jahr in Aquakulturen zu züchten. Tierschützer sind empört.
Feber 22, 2022 | Fotos: Shutterstock/ArtWell

Oktopus ist (nicht nur, aber besonders) in Spanien eine Delikatesse. Allein 2019 wurden weltweit 3,74 Millionen Tintenfische aus den Meeren gefischt. Um der hohen Nachfrage nach Köstlichkeiten wie „Pulpo Gajego“ nachzukommen, sollen die hochintelligenten Tiere in Spanien künftig in großem Stil gezüchtet werden. Eine Weltneuheit: Bisher war es niemandem gelungen, Tintenfische in Gefangenschaft zu vermehren. Vier Jahre Forschung waren nötig, die optimalen Bedingungen für das Wachstum des Lebewesens künstlich zu reproduzieren.

3000 Tonnen Oktopus pro Jahr will der Fischereikonzern Nueva Pescanova ab dem kommenden Jahr in Aquakulturen aufziehen. Tierschützer steigen jetzt auf die Barrikaden. Genauer gesagt: 60 internationale Organisationen haben sich gegen das Vorhaben zusammengeschlossen – darunter einige spanische Vereine, aber auch etwa der Deutsche Tierschutzbund.

shutterstock_1977595856_octopus
Tintenfische gehören in die Freiheit, sagen Vertreter von Tierschutzorganisationen

Die überragende Intelligenz der Achtbeiner ist in diesem Video besonders anschaulich: Hier schafft es ein Oktopus, aus einem verschraubten Glas zu entfliehen.

Oktopus ist (nicht nur, aber besonders) in Spanien eine Delikatesse. Allein 2019 wurden weltweit 3,74 Millionen Tintenfische aus den Meeren gefischt. Um der hohen Nachfrage nach Köstlichkeiten wie „Pulpo Gajego“ nachzukommen, sollen die hochintelligenten Tiere in Spanien künftig in großem Stil gezüchtet werden. Eine Weltneuheit: Bisher war es niemandem gelungen, Tintenfische in Gefangenschaft zu vermehren. Vier Jahre Forschung waren nötig, die optimalen Bedingungen für das Wachstum des Lebewesens künstlich zu reproduzieren.

3000 Tonnen Oktopus pro Jahr will der Fischereikonzern Nueva Pescanova ab dem kommenden Jahr in Aquakulturen aufziehen. Tierschützer steigen jetzt auf die Barrikaden. Genauer gesagt: 60 internationale Organisationen haben sich gegen das Vorhaben zusammengeschlossen – darunter einige spanische Vereine, aber auch etwa der Deutsche Tierschutzbund.

shutterstock_1977595856_octopus
Tintenfische gehören in die Freiheit, sagen Vertreter von Tierschutzorganisationen

Zucht schade Tierwohl und Umwelt

„Die wenigen verfügbaren Studien zeigen, dass Oktopoden in Gefangenschaft nicht verhaltensgerecht gehalten und versorgt werden können“, sagt Katrin Pichl, Referentin für Artenschutz beim Deutschen Tierschutzbund. Oktopusse verfügen über ein hochkomplexes Nervensystem und empfinden nachweislich Gefühle wie Angst, Stress und auch Schmerzen. Die Haltung in einer Aquakultur sei deshalb eine enorme Qual für die Tiere – und das führe wiederum zu aggressivem Verhalten und Kannibalismus.

Aber auch in Sachen Nachhaltigkeit gibt es große Kritikpunkte. Oktopusse, die Fleischfresser sind, benötigen täglich das Zwei- bis Dreifache ihres Körpergewichts an Nahrung. Die Haltung trage so zur Überfischung der Meere bei. Schon jetzt werden ein Viertel der Fischfänge zu Fischmehl und Fischöl als Tierfutter verarbeitet.

Pescanova: „Wissenschaftliche Beweise für die Intelligenz dieser Tiere sehr dürftig“

In spanischen Tageszeitungen wird über Pläne für eine fünf Hektar große Anlage im Hafen von Las Palma berichtet. 100 direkte Arbeitsplätze sollen dort mit der Tintenfischzucht entstehen. Gegenüber Cope.es beteuerte Roberto Moreno, Direktor für Aquakultur von Nueva Pescanova: „Wir haben eine wichtige Aquakulturtradition und alle unsere Kulturen respektieren den Tierschutz, die Nachhaltigkeit und die Kreislaufwirtschaft.“

Dass es unethisch sei, Tintenfische, die zu den intelligentesten Tieren des Planeten gehören, in Aquakulturen zu halten, will Moreno mit Verweis auf mangelnde wissenschaftliche Beweise widerlegen: „Derzeit gibt es nicht genügend wissenschaftliche Beweise, um zu sagen, dass Kraken mehr oder weniger intelligent sind als andere Menschen. Sie haben jedoch eine Reihe von entschiedenen Merkmalen, die sie in den Augen der Menschen als intelligent erscheinen lassen und auf sie angewandt werden. In Wirklichkeit sind die wissenschaftlichen Beweise für die Intelligenz dieser Tiere sehr dürftig.“

Die überragende Intelligenz der Achtbeiner ist in diesem Video besonders anschaulich: Hier schafft es ein Oktopus, aus einem verschraubten Glas zu entfliehen.

Den ganzen Artikel kannst Du als ROLLING PIN-Member kostenlos lesen.

Werde jetzt Member. Kostenlos.

Als ROLLING PIN-Member genießt Du unzählige Vorteile.
  • Alle Onlineartikel lesen, die für normale User gesperrt sind
  • Einladungen zu unseren exklusiven Member-Events
  • 30% Rabatt auf Rolling Pin Convention Tickets
  • Per Mausklick an unseren Gewinnspielen teilnehmen und sensationelle Preise gewinnen
  • Kostenlose Nutzung unserer sensationellen Rezeptdatenbank
  • Die heißesten News aus der Gastronomie und Hotellerie vor allen anderen erfahren
  • Die ROLLING PIN-Membership ist vollkommen kostenlos und wird es auch bleiben
Vorteile einblenden

Top Jobs


KOSTENLOS MEMBER WERDEN
UND UNZÄHLIGE VORTEILE genießen

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Personalisierte Jobvorschläge & die besten Jobs aus der ganzen Welt
  • Alle Online-Artikel lesen & Zugriff auf das Rolling Pin-Archiv
  • VIP-Einladungen zu ROLLING PIN-Events und vieles mehr…