Ausgabe 188, F&B Know-how, Porträts, NL Karriere 160424, POS 2 Karriere

Tarteort St. Pauli

Warum Fabio Haebel in seiner Tarterie keine Tartes mehr kocht und mit abgefahrenen Kreationen in den interstellaren Krimi einsteigen will.

Text: Georg Hoffelner     Fotos: Claudio Martinuzzi

Tarteort St. Pauli

Hamburger Geheimtipp

Ich gestehe: Noch vor meinem letzten Hamburgaufenthalt hatte ich von Fabio Haebel und seiner Tarterie St. Pauli nichts gehört, gesehen oder gelesen. Doch ganz egal, mit wem ich in der Hansestadt zuletzt über die lokale Szene gesprochen habe, sein Name war stets dabei.  

Jeder kennt anscheinend den smarten Koch aus der Paul-Roosen-Straße. Und beginnt man seine Recherche im Internet, kommt man aus dem Staunen gar nicht heraus, mit welchen Superlativen sich da Kritiker, Blogger und Yelper überschlagen. Der Mann ist offensichtlich ein bunter Hund und erklärt sich den Erfolg folgendermaßen: „Ja, das ist ziemlich cool, da wir weder Werbung noch anderen medialen Firlefanz betrieben haben, um uns und unser ursprüngliches Konzept zu vermarkten. 

HIER registrieren

07.04.2016