Ausgabe 200, Events & Awards

JUNGE WILDE 2017

Es geht wieder los! Die neun Finalisten stehen fest und ab 23. Januar steigen die Vorrunden zum JUNGEN WILDEN 2017. Wer sich in der beinharten Auslese durchgesetzt hat und warum ab sofort ein neuer Wind weht!

Fotos: Mike Krueger, Monika Reiter, Werner Krug

Wie sagt man so schön: Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen. Unsere Branche hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Der Stil zu kochen, Produkte und auch die Heroes selbst. Wir haben das auch sehr stark bei all den Bewerbungen bemerkt, die jedes Jahr in der JUNGE WILDE-Bewerbungsphase bei uns eintrudeln.

Die Zeit der rotzfrechen, tattooübersäten Chefs scheint schön langsam auszuklingen. Vielmehr bemerkt man den Trend hin zu feinsinnigen, engagierten Herdvirtuosen, die mit beinahe philosophischen Kreationen kulinarische Denkmäler für die Ewigkeit setzen wollen. Im Dunstkreis unserer JUNGE WILDE-Family erkennt man durchgängig den Willen, seine Gäste auf eine kulinarische Reise mitzunehmen.

Storytelling steht dabei sehr stark im Vordergund. Denn was viele oftmals außer Acht lassen: Gutes Essen ist auch Kommunikation. Und dabei ist es wichtig, authentisch zu sein. Authentizität, die sämtliche Mitglieder unseres JUNGE WILDE-Clans tagtäglich unter Beweis stellen. Eine Schaffenskraft, die ihnen die Power gegeben hat, sich unter den unzähligen anderen Bewerbern durchzusetzen. Aufrichtig, konsequent und mit voller Inbrunst ihre Vision voranzutreiben!

It’s Showtime, baby!

Und wie bei einem Film kommt es dabei auf das Drehbuch und die Protagonisten an. Auch in diesem Jahr sieht es wieder ganz danach aus, als hätten einige unserer neun Finalisten das Zeug dazu, in diese Runde aufgenommen zu werden. Nur noch einmal zur Erklärung: Das Prinzip der JUNGEN WILDEN soll nach wie vor lauten, dass die Kandidaten alles machen können. Dass sie ihrer Kreativität freien Lauf lassen sollen. Alles ist möglich!

Aber um Kreativität messbar zu machen, müssen die Produkte und Techniken aus dem Warenkorb Bestandteil eines dreigängigen Menüs sein. In welcher Reihenfolge die Produkte oder Techniken eingesetzt werden, mit welchen anderen Produkten und Zutaten das Menü ergänzt wird, obliegt der Kreativität der Teilnehmer. Es sieht also ganz danach aus, dass uns auch in diesem Jahr wieder ausgesprochen spannende Vorrunden bevorstehen.

Zudem gibt es gleichzeitig zu den JUNGE WILDE-Vorrunden ganz neu unseren Secretclub. Ziel ist es, großartige Köche, hoch spannende Gastronomen, coole Barkeeper, begnadete Sommeliers sowie die JUNGEN WILDEN an einem außergewöhnlichen Ort zu vereinen, um einen unvergesslichen Abend zu erleben.

Auch in diesem Jahr ist der Höhepunkt des JUNGE WILDE-Wettbewerbs das große Finale am 20. März auf Karlheinz Hausers Süllberg in Hamburg. Und natürlich gewinnt der JUNGE WILDE 2017 nicht nur Ruhm und Ehre. Es gibt eine Coverstory im ROLLING PIN und eine Stage bei Alex Atala in Brasilien, dessen Restaurant D.O.M. aktuell auf Platz elf der World’s 50 Best Restaurants rangiert.

www.junge-wilde.com

11.01.2017