Ausgabe 207, Custom "Das könnte dir auch gefallen", Events & Awards

CHEFDAYS AUSTRIA 2017

Die bislang vierte Ausgabe unserer CHEFDAYS war auch gleichzeitig die Emotionalste: Zwei Tage, über 42 internationale Speaker und mehr als 3446 Gäste!

Ein Rausch der Emotionen

Eindringlich donnern die Einspieler in die Grazer Messehalle und den Besuchern wird schlagartig die Dimension klar, dass hier Österreichs größtes Foodsymposium über die Bühne geht.

Es war auch der erste große Auftritt von Willem Hiele bei einem Foodsymposium und dementsprechend erleichtert stürmte der bärenstarke Mann aus Flandern nach dem Auftritt von der Bühne, fiel seiner Frau Shannah tränenaufgelöst in die Arme und knutschte erst mal eine Runde zu den Beats von „Purple Rain“. Bäm. Ein Herz überklopft das andere und eines steht sofort fest: Das verbindende Element der CHEFDAYS 2017 ist vor allem eines: Emotion.

Denn egal ob Philip Rachinger mit seinem ungezwungenen Charme, Massimo Bottura mit einer Predigt über große kulinarische Kunst oder 3-Sterne-Charmeur Eneko Atxa als das personifizerte Überraschungsei: Die Gefühle lagen blank. Und genau so muss es sein, denn ein Restaurant braucht eine Seele, die beim Gast Emotionen weckt. Sie sind essenziell, denn nur die Emotion bringt Erfolg. Und den gilt es zu teilen.

Schon in der Antike trafen sich die Weisen sowie Vordenker, um sich auszutauschen, die Jungen lauschten ihnen, verfeinerten diese Ideen und entwickelten sie weiter. Und genau solche Szenen konnte man auch in diesem Jahr wieder bei unseren CHEFDAYS miterleben. Da sitzt etwa unser JUNGE WILDE-Vorrundenfinalist Tom Pingel aus Hamburg stundenlang glückselig neben seinem großen Idol Virgilio Martínez bei einigen Gläsern Bier am Flandernstand und schafft es sogar, sich gleich bei ihm für ein Praktikum zu bewerben. Und das bei der aktuellen Nummer fünf der „50 Best Restaurants“-Liste!

Und genau das ist der Spirit, den wir auch bei unseren CHEFDAYS verfolgen. Das größte Foodsymposium Österreichs ist eine Bühne, auf der man die heißesten neuen Ideen präsentiert bekommt, wo man aber auch mit Massimo Bottura schräge Selfies macht oder sogar mit Tim Raue eine kurze Kaffeepause einlegt. Zudem standen die Masterclasses, wie etwa das „Do-it-yourself: Ceviche“ mit Alex Theil oder „Rare & Real: Regionalität 2.0“ mit Harald Irka, hoch im Kurs.

Doch nach den fulminanten Cooking Demonstrations und dem Gedankenaustausch bei den CHEFDAYS war es mit dem Networking noch lange nicht vorbei: Im Dom im Berg in Graz feierte die gesammelte Gastroelite eine Party der Extraklasse, bei der Culcha Candela und weitere Acts, wie das französische Duo Loo & Placido, den ehemaligen Bunker aus dem Zweiten Weltkrieg zum Beben brachten.

Doch dem nicht genug: In Österreich haben sich die CHEFDAYS ja bereits zum Event des Jahres hochkatapultiert und sind der Place to be für Inspiration und Networking. Deswegen ist es ein logischer Schritt, ebendiesen über die Landesgrenzen hinaus zu tun und auch in Deutschland unsere CHEFDAYS-Bühne aufzubauen.

Vom 11. bis 12. September 2017 machen wir Berlin im Event Island unsicher und haben Größen wie Roland Trettl, Nick Bril, Vladimir Mukhin, Tim Mälzer oder Joan Roca im Gepäck.

Und wer es schlau anstellt, kann an beiden Tagen Kontakte knüpfen, die nachhaltig für Erfolg sorgen. Tickets kann man jederzeit hier kaufen: www.chefdays.de

Und wer sich noch einmal durch diese wunderbaren Tage klicken möchte, der kann dies gerne machen:
CHEFDAYS, Tag 1
CHEFDAYS-Party @ Dom im Berg
CHEFDAYS, Tag 2


07.06.2017