Ausgabe 224, Porträts

Faruk Neziri: Der Rohstofffanatiker

An seinen Produkten hat er einen Narren gefressen: Faruk Neziri ist Küchenchef im La Perla und bringt damit italienisch inspirierte Haute Cuisine nach Graz.

Text: Sissy Rabl     Fotos: Thomas Haidl

Er hat insgesamt 23 verschiedene Salze und 15 verschiedene Olivenöle in seiner Küche stehen. Für jede Art Fisch und für jedes Stück Fleisch eine eigene Kombination. Faruk Neziri ist bekennender Rohstofffanatiker. Der gebürtige Bosnier, der seine Heimat und Zugehörigkeit allerdings in Italien fand, ist Miteigentümer und Küchenchef im La Perla in Graz. 

Italienische Küche findet man in deutschsprachigen Ländern wohl an jeder Straßenecke. Minimal variierende Versionen von Pizza, Pasta und Tiramisu in Dauerschleife. Italienisch inspirierte Fine-Dining-Erlebnisse sind dafür eher selten. Neziri will gerade damit die steirische Hauptstadt erobern. 

Dabei ist es ihm wichtig, nicht rein auf italienisches Essen reduziert zu werden: „Ich mache meine eigene Küche und lass mich dabei gerne von Italien inspirieren“, beschreibt Neziri. Vor zwei Jahren hat er im Zentrum der Stadt mit Geschäftspartner Nagib Ibraimi sein Restaurant nach einem Koplettumbau eröffnet. Seine kulinarischen Prioritäten sind klar: Nichts geht ihm über die Qualität seiner Produkte. „Früchte und Gemüse hole ich hier vom Markt am Kaiser-Josef-Platz, aber die Spezialitäten wie richtig guten Kaviar oder Thunfisch hole ich mir direkt bei meinen Zulieferern in Italien“, sagt Neziri.

HIER registrieren

29.06.2018