Ausgabe 079, Porträts

Jean-Claude Bourgueil - Sanftes Lächeln, scharfe Zähne

Er spricht TV-Köchen ihr Können und Paul Bocuse die Erfindung der Novelle Cuisine ab. Er fühlt sich in Fastfoodbuden oft besser aufgehoben als in einem 3-Sterne-Tempel und legt sich mit dem Gault Millau an. Jean-Claude Bourgueil. Ungeschminkt.

Fotos: Werner Krug
Jean-Claude Bourgueil

>> Kontakt


Restaurant „Im Schiffchen“
Kaiserswerther Markt 9
40489 Düsseldorf
Tel.: +49 (0) 2 11/40 10 50

www.im-schiffchen.com


restaurant@im-schiffchen.de


Küche ab 19 Uhr
Sonntag und Montag Ruhetag

Im Schiffchen hängt die Auszeichnung des Gault Millau auf der Herrentoilette. Gleich neben den Pissoirs. Ob die wohl etwas eigenwillige Platzierung für die 18 Punkte des Gourmetführers einen tieferen Sinn hat, dazu schweigt Jean-Claude Bourgueil.
Fakt ist: Manfred Kohnke, der Chefredakteur des deutschen Gourmetführers, verbannte Bourgueil vor nicht allzu langer Zeit für ein Jahr aus der Bewertung des Gault Millau. Alles nur, weil Bourgueil offen zugab, den Geschmacksverstärker Glutamat für die Vollendung seiner Gerichte zu verwenden. Für den Schiffchen-Boss keine große Sache, für Kohnke ein absolutes No Go.
Seit 2007 muss sich der heute 62-Jährige Franzose, der sein Restaurant „Im Schiffchen“ seit 1977 im Düsseldorfer Nobelvorort Kaiserswerth führt, auch im Guide Michelin mit zwei Sternen begnügen. Doch zweifelsohne zählt Bourgueil noch immer zu den größten Köchen Deutschlands. Und das nicht nur, weil kein anderer im deutschsprachigen Raum über einen so langen Zeitraum – nämlich 19 Jahre – mit drei Michelinsternen bewertet war...

HIER registrieren

31.03.2009