Ausgabe 210

Wie Japaner New York erobern

Authentische Sushi-Bars und traditionelle Ramen-Lokale gibt es in New York schon lange. Dann erfand Nobuyuki Matsuhisa 1994 mit seinem Nobu ein gänzlich neuartiges Restaurant-Thema mit japanischer Handschrift und modernem Design. Heute gibt es in New York eine Vielzahl an spannenden japanischen Restaurant-Konzepten und laufend kommen neue hinzu.

Text: Wolf Demar     Fotos: Volker Debus, Brushstroke, Henry Hagreaves, Eric Medsker, William Hereford, Andreas Kolarik

Mehr als Sushi

Manche Food-Trends kommen und gehen. Andere verändern die Art und Weise, wie wir essen, dauerhaft. Dass er einmal 30 eigene Restaurants rund um den Globus betreiben würde, wäre Nobuyuki Matsuhisa nicht in den Sinn gekommen, als ihn Robert De Niro 1993 endlich überredet hatte, sein Sushi-Lokal in Los Angeles zu schließen, um gemeinsam ein modernes japanisches Restaurant in New York aufzusperren. Mit von der Partie war der New Yorker Gastronom Drew Nieporent, der mit De Niro bereits 1990 das Tribeca Grill eröffnet hatte.

Nieporent kannte die New Yorker Gastronomie-Landschaft wie kein Zweiter und wollte ein neuartiges japanisches Restaurant schaffen, das ohne Ethno-Kitsch auskommt und das traditionelle Sushi-Thema kreativ interpretiert. Mit Matsuhisa hatten Nieporent und De Niro die Idealbesetzung gefunden, denn dieser hatte zwar in Japan eine klassische Ausbildung zum Sushi-Meister absolviert. 

Danach hat er jedoch für drei Jahre in Peru und dann 15 Jahre in Kalifornien gearbeitet. In Peru erkannte er, dass man rohen Fisch auch mit Kräutern und Zitrusfrüchten würzen kann, in Kalifornien lernte er, dass es den Amerikanern mehr um Geschmack und Inszenierung und weniger um authentische Tradition geht.

Laute Musik, Cocktails und schickes Ambiente 

Mit der Kombination aus schickem Design und cooler Musik gepaart mit bisher unbekannten Sushi- und Sashimi-Kreationen eroberte das Nobu die New Yorker Szene im Sturm und trug dazu bei, das damals triste Tribeca-Viertel nachhaltig zu beleben. Mit der Eröffnung des zweiten Nobu-Restaurants in Midtown, das mit 150 Sitzplätzen gleich doppelt so groß dimensioniert war, wurde das Konzept dann noch einmal nachgeschärft.

HIER registrieren

10.08.2017