Ausgabe 154, F&B Know-how

Horror-Virus

Das Norovirus ist nicht nur Heston Blumenthals Erzfeind. Alle Facts rund um den Gästekiller lesen Sie hier.

Norovirus Fotos: Shutterstock

Symptome
Üble Sache
Noroviren verursachen ganz plötzlich nach einer Inkubationszeit von zehn bis 50 Stunden eine akute Magen-Darm-Erkrankung, die durch starke Durchfälle und schwallartiges, heftiges Erbrechen gekennzeichnet ist. Beides führt in kurzer Zeit zu einem erheblichen Flüssigkeitsverlust. In der Regel besteht ein ausgeprägtes Krankheitsgefühl mit Bauchschmerzen, Übelkeit, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen und Mattigkeit. Die Körpertemperatur kann leicht erhöht sein, meist kommt es jedoch nicht zu hohem Fieber. Die Beschwerden dauern etwa zwölf bis 48 Stunden.

Hochansteckend
Widerspenstiges Biest
In Europa treten Infektionen vor allem in den Wintermonaten auf. Noroviren sind sehr resistent gegen Umwelteinflüsse, etwa gegen Temperaturschwankungen, und können auf verunreinigten Flächen mehr als zwölf Tage lang ansteckend bleiben. Auf Lebensmitteln sogar erheblich länger.

Prominente
Opfer und Täter
Nachdem 2009 Heston Blumenthals Fat Duck wegen eines Norovirus im wahrsten Sinne des Wortes in schlechte Schlagzeilen geriet, war Anfang Februar sein 2-Sterne-Restaurant in London betroffen. Das Wissenschaftsmagazin „Epidemiology and Infection“ kritisierte den Koch deswegen bereits im Dezember 2011 in einem eigenen Bericht: Sechs Wochen habe er gewartet, bevor...

HIER registrieren

14.11.2015